SANIERUNG UND REVITALISIERUNG EINES LABORGEBÄUDES DER TU CHEMNITZ

PROJEKTINFOS
BAUBERATUNG ARCHITEKTUR GENERALPLANUNG PROJEKTSTEUERUNG
PROJEKTNAMESanierung und Revitalisierung eines Laborgebäudes der TU Chemnitz
BAUHERRTechnische Universität Chemnitz
AUFTRAGGEBERStaatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement
NUTZUNGTechnische Universität, Labor- und Vorlesungsgebäude
LEISTUNG U4Projektsteuerung nach § 202 AHO
KENNDATENMFA: 13.857 m² / GFA: 26.564 m² / BRI: 102.381 m³
ZEITRAUM2009 – 2013
ORTReichenhainer Strasse 90 / 09126 Chemnitz
BILDERWerner Huthmacher Photography / Berlin

Revitalisierung, Umbau und Neubau des Adolf-Ferdinand-Weinhold-Baus als Laborgebäude der Fakultäten Chemie und Physik mit Elektrotechnik und Informationstechnik, sowie Wirtschaftswissenschaften für die Technische Universität Chemnitz (TUC).
Der 170m langer Stahlbetonskelettbau wurde 1972 als 8 geschossiges Sektionsgebäude errichtet. Die Baumaßnahme wurde in 3 Teilobjekte und 2 Bauabschnitte aufgeteilt. Die baulichen Maßnahmen wurden unter laufendem Hochschulbetrieb in einem engen Zeitrahmen ausgeführt. In dem Objekt sind 144 Büros, 90 Labors der Chemie und Physik, 8 Sprachkabinette für 13 Professuren und 1.805 Studenten unterbracht.
Die Maßnahme wurde als Großprojekt durch die europäische Union (EFRE) gefördert.

Auszeichnungen:
2014 – Architekturpreis Beton
2015 – Deutschen Architekturpreis.
2016 – Architekturpreis des BDA Sachsen