NIEDERLASSUNG FÜR KRAN- UND SCHWERTRANSPORTE, LEONBERG

PROJEKTINFOS
BAUBERATUNG ARCHITEKTUR GENERALPLANUNG PROJEKTSTEUERUNG
PROJEKTNAMENiederlassung für Kran- und Schwertransporte, Leonberg
BAUHERRSCHOLPP Kran & Transport GmbH, Stuttgart
AUFTRAGGEBERMartin Scholpp Immobilien GmbH & CO. KG
ARCHITEKTUNIT4 GmbH & Co. KG
NUTZUNGVerwaltung mit Sozial- und Technikbereiche, Lager- und Wartungshallen, Parkflächen für Schwerlasttransporte und Kräne mit Tankstelle
LEISTUNG U4Machbarkeitsstudie, LPH 1-7 § 34 HOAI / LPH 8 Field Engineering
KENNDATENGFA: 4.100 m² / GVI: 22.900 m³ / Area: 10.000 m²
ZEITRAUM2017-2020
ORTAm Längenbühl 20, 71229 Leonberg
BILDERD.Franck / UNIT4 GmbH & Co. KG

Die Firma SCHOLPP Kran und Transport GmbH errichtet auf einem 10.000 m² großen Grundstück, direkt an dem Autobahnzubringer am Rande von Leonberg, ihre neue Niederlassung für Schwersttransporte und mobile Autokräne, die 250, 450, 500 und bis zu 700 Tonnen Last bewegen und selbst mehr als 100 Tonnen auf die Waage bringen können.

Die Aufstellfläche für die selbstfahrenden Schwerlastkräne ist ausgelegt für 6- bis 9-Achser mit 6 Tonnen Radlast und 12 Tonnen Achslast, zusätzlich wurde ein Portalkran zur Transportbeschickung errichtet.

Auf insgesamt 1.000 m² Bürofläche zzgl. Dachterrasse, ca. 1.400 m² Quadratmeter Lager- und Hallenfläche und rund 500 m² Neben- und Sozialräume wurde innerhalb von 18-monatiger Bauzeit ein hochwertiges und dem Firmenimage entsprechendes Verwaltungs- und Kundengebäude, sowie Sozialbereiche für die dort ansässigen 45 Mitarbeiter inklusive der errichteten Grill-Logia. Zusätzlich wurden Lagerbereiche, eine Werkstatt mit Montagegruben und ein Bremsprüfstand für die Wartung und Instandhaltung, sowie ein Öl- und Batterielager für die Niederlassung realisiert. Die Betriebstankstelle mit LKW-Waschhalle fasst 50.000 Liter Diesel, 10.000 Liter adBlue und 5.000 Liter Altöl und stellt die Treibstoff-Versorgungssäule für die Firmenfahrzeuge und wurde nach § 19 WHG errichtet.

Der erzeugte Strom der großen Photovoltaikanlage auf dem Hallendach wird als Verbrauchsstrom der Firma SCHOLPP größtenteils für die eigene Nutzung verwendet. Die Wärme- oder Kühlenergie für die Heiz-/Kühldecken der Geschäfts- und Sozialbereiche wird über die errichtete Geothermie-Anlage (Erdwärme) im Außenbereich erzeugt. Die großen Hallen sind mit besonders energieeffiziente Gas-Dunkelstrahler als Wärmequellen ausgestattet.

Das gesamte Gebäude wurde im KfW 70 Standard konzipiert.

Insgesamt sechs Ladestationen für E-Autos, die mit erneuerbarer Energie gespeist werden, runden die Verantwortung für das eigene ökologische und umweltbewusste Handeln ab.

Eine der besonderen baulichen Herausforderungen war neben der Lage des Grundstücks im Heilquellengebiet Stuttgart auch die unmittelbare Nähe zur Autobahn A8, die besondere Schallschutzmaßnahmen für die Büro- und Sozialbereiche bedingte.

Ebenso war der vorhandene Gelände Höhenunterschiede von bis zu 7 Meter für die benötigte flache Rangier- und Aufstellfläche für die großen Mobilkräne mit ihren benötigten Rangierradien planerisch eine Herausforderung. Darüber hinaus befand sich entlang des Grundstücks die Hochdruck-Hauptgas-Versorgungstrasse des Versorgers Terra Netz BW (DN 600) für Baden-Württemberg.  Zur Sicherung dieser Versorgungsleitung Priorität 1 musste neben der Mindestüberdeckung auch ein baulicher Sicherheitsstreifen eingehalten werden, der das zu beplanende Grundstück einschränkte.

Neue Niederlassung für Schwerlastkräne mit zahlreichen Herausforderungen.

STANDORT
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden